Diabetiker und Fußprobleme/Teil II

Es geht nicht ohne Druckentlastung: Jeder vierte Diabetiker entwickelt im Laufe seines Lebens Fußwunden, die auf das Diabetische Fuß-Syndrom (DFS) bzw. auf eine Minderdurchblutung oder eine diabetische Neuropathie zurückzuführen sind.

Daraus können sich offene Wunden und Geschwüre entwickeln; im Extremfall droht eine Amputation. So werden mehr als die Hälfte aller Amputationen in Deutschland bei Menschen mit Diabetes durchgeführt – pro Jahr 40.000. Neben der regelmäßigen Fußkontrolle und -behandlung ist eine angepasste Schuhversorgung die wichtigste Präventivmaßnahme. Informatives finden Sie in dem Beitrag von Dorothea Kammerer in Ausgabe 10/2014 ab S. 13.

doro_kammerer@web.de