Herausforderung Nagelpilzinfektionen

Mykosen sind die häufigsten Erkrankungen der Haut und Nägel, vor allem an den Füßen. Eine dauerhafte Heilung ist nur durch konsequente Behandlung und ein präventives Verhalten zu erzielen.

Mykosen sind die häufigsten Erkrankungen der Haut und Nägel, vor allem an den Füßen. Eine dauerhafte Heilung ist jedoch nur durch konsequente Behandlung und das richtige Verhalten im Erkrankungsfall zu erzielen. Aber auch die Aufklärung der Patienten hinsichtlich der Risiken spielt bei der Vorbeugung eine wichtige Rolle. Hier sind Sie als Fußexperte gefragt.

Wie Bakterien so sind auch Pilze Bestandteile  normalen (= physiologischen) Hautflora. Mindestens sieben Milliarden mikroskopische
Organismen besiedeln die knapp zwei Quadratmeter große Haut eines Menschen. So lange sich Anzahl und Art der Mikroben im Gleichgewicht befinden, ist alles gut. Unser epidermaler Säureschutzmantel (Hydrolipidfilm) hält das Pilzwachstum ebenso in Grenzen wie unser Immunsystem mit seinen Abwehrzellen. Wird jedoch der Hydrolipidfilm geschädigt, das Immunsystem geschwächt und/oder das Gewebe schlecht
durchblutet, können sich Pilze vermehren und in die Haut eindringen. Die Behandlung kann dann unter Umständen langwierig sein.

Ein großes Special zu diesem wichtigen podologischen Thema finden Sie in der aktuellen Ausgabe Podologie.