Die Haut im Alter

Altern ist keine Krankheit, doch die nachlassende Funktionstüchtigkeit des größten Organs des Menschen bringt viele Probleme mit sich. podologie hat für Sie einen dermatologischen Kongress zum Thema „Die Haut im Alter“ besucht.Auf einer Tagung der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft in Leipzig drehte sich in diesem Jahr alles um die Alterungsprozesse der Haut.

Wie misst man das Altern? Mediziner nennen zum Beispiel Herzminutenvolumen, Muskelkraft, Gefäßelastizität. Beauty-Experten würden sagen: Haarvolumen,
Gewebestraffheit, Hautelastizität. Altern ist ein komplexes Geschehen, an dem zahllose Gene beteiligt sind. Durch die Lebensführung können sie aktiviert bzw.
deaktiviert werden. Wer sich bewegt, altert langsamer – daran zweifelt in der Wissenschaft heute niemand mehr. Wer starkes Übergewicht hat, muss im Vergleich zu Schlanken zu seinem biologischen Alter noch neun Jahre hinzurechnen. Raucher haben rein biologisch gesehen rund fünf Jahre mehr auf dem
Buckel als Nichtraucher.

Den ganzen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 6 der Podologie ab Seite 16.

Das will ich teilen mit: