Individuelle Therapiekonzepte für den Hallux valgus

Ein Hallux valgus sollte in vielen Fällen erst konservativ behandelt werden, sagt Dr. Elisabeth Exner-Grave. Die Fachärztin für Orthopädie, Chirotherapie, Sportmedizin und Sozialmedizin leitet ein bundesweit einmaliges Kompetenzzentrum TanzMedizin. Ein besonders interessanter und engagierter Vortrag im Rahmen der FUSS 2015 in Bielefeld war der von Dr. Elisabeth Exner-Grave. Die Fachärztin für Orthopädie, Chirotherapie, Sportmedizin und Sozialmedizin leitet das Kompetenzzentrum TanzMedizin in der Reha-Einrichtung medicos.AufSchalke in Gelsenkirchen. Die Fußgesundheit liegt ihr ganz besonders am Herzen. podologie sprach mit ihr über Fragen rund um den Hallux valgus.

Manche Institution verspricht, nach der operativen Korrektur des Hallux valgus aus der Klinik zu gehen und kurz darauf wieder zu laufen wie immer …
Solchen Aussagen begegne ich eher mit Skepsis. Die Dauer des Heilungsverlaufs ist abhängig vom gewählten Operationsverfahren. Erfolgte lediglich eine Weichteilkorrektur ohne Umstellungsosteotomie am Knochen, ist mit Abschluss der Wundheilung bereits nach wenigen Wochen eine volle Belastbarkeit möglich. Erfolgte hingegen eine Verschiebeosteotomie am ersten Mittelfußknochen, muss die knöcherne Konsolidierung abgewartet werden. Das bedeutet das Tragen eines Vorfußentlastungsschuhs für sechs Wochen. Schmerzfreies Gehen, Spaziergänge mit forschem Schritt, Treppensteigen ohne Geländernutzung sind erst nach drei Monaten zu erwarten. Die Gewährleistung einer sportlichen Belastbarkeit erfordert oftmals noch längere Zeiträume.

Lesen Sie das ganze Interview mit „Dr. Tanz“ in Ausgabe 6 der Podologie  ab Seite 20.

Das will ich teilen mit: