Neues Gütesiegel für bessere Diabetes-Apps

Menschen mit Diabetes sind mit ihrer Krankheit fast immer auf sich allein gestellt. Diabetes-Apps machen diesen Patienten das Leben leicher. Oder sollten – wenn sie denn gut genug sind.

Mittlerweile gibt es zehntausende von Apps, die mit Diabetes zu tun haben. Darunter zum Beispiel Diabetes-Tagebücher zur Verwaltung sämtlicher Therapiedaten oder Programme, mit denen Anwender Kalorien, Brot- und Kohlenhydrateinheiten von Lebensmitteln zur Ernährungssteuerung abrufen können.

Es gibt aber keine offizielle Stelle, die solche Apps prüft und bewertet. Und auch die Ärzte wissen nicht, welche Apps gut sind. Deshalb hat man die „DiaDigital“-App-Gruppe gegründet.

Die Gründer sind die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG), diabetesDE – Deutsche Diabetes-Hilfe, der Verband der Diabetes-Beratungs- und Schulungsberufe in Deutschland (VDBD) und die Deutsche Diabetes-Hilfe – Menschen mit Diabetes (DDH-M). Die Leitung des Projekts hatte die Arbeitsgemeinschaft Diabetes & Technologie (AGDT) der DDG.

Zusammen mit dem Zentrum für Telematik und Telemedizin (ZTG) hat „DiaDigital“ unter anderem ein Qualitätssiegel für Diabetes-Apps entwickelt.

Das beurteilt den Nutzen der Apps für Behandler, Patienten und den jeweiligen Hersteller der App. Unter dem Oberbegriff DiaDigital werden weitere Aktivitäten im Bereich der Digitalisierung in der Diabetologie erfolgen.

Falls eine App den Qualitätskriteren entspricht, verleiht man auch ein Gütesiegel. Solche Apps sind hier: diadigital.de/zertifizierte-apps

App-Hersteller können sich um das Siegel bewerben und müssen dazu eine Selbstauskunft zum Produkt abgeben. Das Zentrum für Telematik und Telemedizin in Bochum (ZTG) nimmt eine technische Überprüfung vor und erstellt einen Prüfbericht. Die „DiaDigital“-App-Tester bewerten die App individuell im App Tester Bereich der DiaDigital Homepage und beraten anschließend alle gemeinsam in einer Telefonkonferenz, ob die App alle Qualitätskriterien erfüllt. Der Hersteller erhält in jedem Fall eine Rückmeldung und ggf. die Möglichkeit der Nachbesserung. Bei positivem Ergebnis erhält die App das Qualitätssiegel.

Das will ich teilen mit: