Schutz vor Infektionen: die Geschichte der Hygiene

Sauberkeit und Hygiene sind für ein gesundes Leben unverzichtbar. Dies wusste man bereits in der Antike. Doch warum musste die Menschheit im Laufe der Geschichte noch so lange an Krankheiten und Seuchen leiden, die sich infolge mangelnder Hygiene ausbreiten konnten?

Vom „schmutzigen“ Mittelalter bis zu modernen Hygienestandards war es ein weiter Weg. Prüde Bedenken wie die der heiligen Paula von Rom prägten Jahrhunderte lang das Hygieneverhalten in Europa. Der christliche Glaube bzw. kirchliche Lehren hatten einen immensen Einfluss. Jesus sprach von der Reinheit der Seele, nicht der des Körpers – die war lange Zeit allenfalls Sache der Reichen – für das gemeine Volk hatte sie nebensächlich zu sein. Außerdem war all das, was wir heute über Krankheitserreger wissen, über Jahrhunderte gänzlich unbekannt. Welche entscheidenden Schritte und Ereignisse es waren, die uns zu den heutigen Hygienestandards verholfen haben, lesen Sie in podologie praxis 1.2016, ab Seite 29.