Warum sich eine Grippeimpfung jetzt noch lohnt

Experten rechnen mit einer zunehmenden Grippeaktivität in diesen Wochen….Weiterlesen …

Wer noch nicht geimpft ist, sollte dies jetzt vornehmen lassen!

Eine neue Studie zeigt: Jährlich wiederholte Grippeimpfungen mildern den Krankheitsverlauf!!!

Die Aktivität der akuten Atemwegserkrankungen ist in diesen Wochen bundesweit gestiegen. Dafür werden zunehmend Influenzaviren verantwortlich gemacht.

Die Impfung sollte zwar am besten bereits im Herbst erfolgen, kann jetzt noch schnell nachgeholt werden. Besonders für Risikopatienten wie Ältere, chronisch Kranke, Schwangere sowie medizinisches Personal ist es sehr ratsam. Nach rund zwei Wochen hat sich der Immunschutz vollständig entfaltet.

Vierfach-Impfstoff schützt momentan besser

Die Arbeitsgemeinschaft Influenza analysiert welche Viren aktuell zirkulieren und inwieweit sie mit dem aktuellen Grippeimpfstoff übereinstimmen. Dies sind derzeit ein großer Teil Influenza-B-Viren aus der Yamagata-Linie, die im Vierfach-Impfstoff (umfasst zwei A- plus zwei B-Typen) enthalten sind.

DasRobert-Koch-Institut empfiehlt: Für Personen, die in dieser Saison bereits eine Dreifach-Impfung erhalten haben, ist keine generelle Nachimpfung mit einem Vierfach-Impfstoff notwendig. Die im Dreifach-Impfstoff (umfasst zwei A-Typen plus einen B-Typ) enthaltene B-Komponente der Victoria-Linie kann auch gegen Erkrankungen durch die B Yamagata-Linie einen gewissen Schutz bieten.

Im Einzelfall könne bei Hochrisikopatienten eine Nachimpfung allerdings sinnvoll sein, was im Rahmen einer individuellen Beratung entschieden werden solle.

Wichtig bei Risikopatienten ist auch, dass ihre Kontaktpersonen im näheren Umfeld geimpft sind, um das Ansteckungsrisiko zu minimieren.

Das Europäische Zentrum für Prävention und Kontrolle von Krankheiten (ECDC), das seit der Schweinegrippe im Jahr 2009 frühe Risikoabschätzungen vornimmt, hat eine Risikobewertung zur aktuellen Influenzasaison veröffentlicht. Das ECDC konstatiert, dass es noch nicht möglich sei, das Aufkommen anderer Erregerstämme auszuschließen, die dann vor allem für ältere Menschen das Erkrankungsrisiko erhöhen könnten.

Senioren: Regelmäßige Grippeimpfungen verstärken den Schutz

Die Tatsache, dass es aufgrund der hohen Variabilität der Grippeviren trotz einer Impfung in einem gewissen Prozentsatz zu einer Influenza kommen kann, hält viele Menschen von der Impfung ab.

Doch regelmäßige Impfungen haben einen hohen Nutzen.

Forscher untersuchten den Krankheitsverlauf von älteren Patienten, die wegen einer Influenza im Krankenhaus behandelt werden mussten. Bei Personen die mindestens drei Jahre hintereinander geimpft wurden, verringerte sich das Risiko einer schweren Grippe um 55 Prozent!

Verschiedene Studien bestätigen, wie z.B. 2014 im renommierten Journal „Science“ veröffentlicht wurde:

Wer sich regelmäßig gegen Grippe impfen lässt, ist besser geschützt!

Das will ich teilen mit: